Die Superpfadfinder und der Wettkampf um die Welt! Zeltlager vom 05.08. bis 12.08.18

Dieses Jahr ging unser Zeltlager nicht in die weite Ferne, sondern zum Kolpingzeltplatz nach Hilpoltstein. Unter dem Motto „Findet die Superpfadfinder – Challenge um die Welt!“ musste sich jeder im Laufe der Woche immer wieder beweisen. Für die Pfadi-Gruppe ging es einen Tag früher los, sie liefen den kompletten Weg von Spalt nach Hilpoltstein zu Fuß. Dafür verbrachten sie eine Nacht in Wallesau, bevor am Sonntag der restliche Weg zum Zeltplatz zurückgelegt wurde. Aber auch die Jupfis und Wölflinge sind auf ihrem Weg zum Zeltplatz ein gutes Stück gelaufen, nämlich von Spalt bis zum Zug nach Georgensgmünd. Als dann alle am Sonntag am Zeltplatz angekommen waren, gab es auch schon die erste Challenge: die Zeltaufbau-Challenge! Am nächsten Morgen starteten wir so richtig in die Woche. Der Montag stand unter dem Motto Bayern und hier konnten die angehenden Superpfadfinder viele Challenges meistern. Neben der Käse- und Kräuterbutter-Challenge gab es auch die Lebkuchen- und die Schuhplattler-Challenge, bei denen alle viele Punkte für ihre Gruppen sammeln konnten. Nachmittags haben wir mit einer Gemeinschaftschallenge unser Flugzeug gebaut, mit dem wir jeden Abend in ein anderes Land auf der Welt flogen. Nach dem Wortgottesdienst stiegen wir ein und wurden von der Stewardess begrüßt. Durch die Nacht flogen wir auf den nächsten Kontinent – nach Afrika! Am Dienstag wartete dann schon die nächste Challenge! Jede Gruppe hat sich auf eine eigene Safari – auch Georgs-lauf genannt – gemacht, bei der sie den Spuren der Ranger (Leiter) folgen mussten. Nach dem langen Hike baute jede Gruppe ihr Nachtlager bei Ortsansässigen in Büchenbach, Allersberg, Meckenlohe und Eysölden auf. Am nächsten Tag sind wir nach unserem weiten Weg durch die Savanne endlich an der Oase, dem Freibad Hilpoltstein, angekommen. Jeder konnte diese Abkühlung gut gebrauchen. Nachdem am Abend dann endlich wieder alle am Zeltplatz angekommen waren, ließen wir den Abend noch am Lagerfeuer ausklingen. Wir begrüßten zwei neue Mitglieder unserer Roverrunde, die ein tolles Versprechen abgelegt haben, bevor wir uns wieder in ein neues Land und die damit verbundenen Abenteuer aufmachten. Nächster Halt: Mexiko! Die Superpfadfinder wurden am Donnerstag am frühen Morgen gleich mit einer Quiz-Challenge über Mexiko auf die Probe gestellt. Neben antiken Inkagöttern mussten sie auch den Eierverbrauch eines durchschnittlichen Mexikaners erraten, was sehr lustig und interessant war. Danach ging es gleich wieder zur nächsten Aktion, jetzt musste sich jeder auf dem mexikanischen Bullen beweisen. Das Rodeo war eines der Highlights der Woche! Mittags und abends gab es traditionell mexikanisches Essen und nachmittags wurden noch Pinjatas gebastelt. Sobald es dunkel war, haben sich alle Gruppen zum Nachtgeländespiel aufgemacht. Dabei mussten sie mit UV-Licht verschiedenen Charakteren helfen, um an den vergessenen Inkaschatz zu gelangen. Der Freitagmorgen startete in China. Dort haben wir uns vor allem mit dem Thema „Umweltverschmutzung der Meere, Flüsse und Seen“ an der Umweltstation am Rothsee auseinandergesetzt und etwas über die Verschmutzung durch Plastik (regional und international) gelernt. Abends wurden wir mit einem Fächertanz von China verabschiedet und stiegen gemeinsam ein letztes Mal in unser Flugzeug. Somit hieß es zài jiàn China und Aloha Hawaii! In Hawaii mussten die Superpfadfinder am Samstag erst einmal die Geländespiel-Challenge überstehen. Bei dieser mussten sie die kurz vorm Ausbrechen stehenden Vulkane (= Eieruhren) finden, die irgendwo im Wald versteckt waren. Nach einer Stärkung mit Hawaii-Toast ging es nachmittags mit den Workshops weiter. Für die am Abend stattfindende Hawaii-Party wurde dekoriert, es wurden Hawaii-Ketten und Lampions gebastelt. Die bei Dunkelheit gestartete Hawaii-Party bildete einen tollen Abschluss der Woche. Mit selbst gemixten Saftcocktails, UV-Licht und Popcorn ließen wir bei einem kleinen Tänzchen zu hawaiianischen Klängen den Abend ausklingen. Und somit war unsere Reise um die Welt und unser Zeltlager auch leider schon wieder vorbei, wir haben gemeinsam viel Spaß gehabt und freuen uns natürlich schon wieder auf nächstes Jahr! An dieser Stelle sei ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Unterstützer gerichtet! Wir sagen „Vergelt ́s Gott“ bei den Sommernachtsspielern, der Stadtbrauerei Spalt, Herrn Bürgermeister Udo Weingart für die finanziellen und materiellen Hilfen. Zudem möchten wir an dieser Stelle der Bäckerei Menzel, der Metzgerei Bernd Wechsler und der Metzgerei Gruber unseren herzlichen Dank aussprechen.